Über uns

Mit "Diakonie" ist der christliche Dienst für Hilfebedürftige gemeint - im Sinn einer tätigen Nächstenliebe.

Die Diakonie als Organisation ist der soziale Dienst der evangelischen Kirchen. Sie versteht ihren Auftrag als gelebte Nächstenliebe und setzt sich für Menschen ein, die am Rand der Gesellschaft stehen, die auf Hilfe angewiesen oder benachteiligt sind - ohne Ansehen der Religion oder des Glaubens des hilfebedürftigen Menschen. Dies geschieht in verschiedenen Arbeitsgebieten wie der Wohnungslosenhilfe, Tafelarbeit, allgemeinen Sozialberatung, Kinder- und Jugendhilfe, Familienhilfe, Altenhilfe und -pflege, Suchtkrankenhilfe, Schuldnerberatung, Hilfen für psychisch kranke Menschen, für Menschen mit Behinderungen und viele mehr.

Neben der tätigen Hilfe versteht sich die Diakonie als Anwältin der Schwachen und benennt öffentlich die Ursachen von sozialer Not gegenüber Politik und Gesellschaft.

Die Diakonie Hessen – das Diakonische Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e. V. vertritt als Landesverband diese Ideale auf dem Gebiet der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau und von Kurhessen-Waldeck, und umfasst damit das gesamte Gebiet des Bundeslandes Hessen, Teilen von Rheinland-Pfalz und Thüringen.

Die Arbeit der Diakonie wird überwiegend aus staatlichen Mitteln finanziert. Zuschüsse für einzelne Arbeitsgebiete gibt es auch von der Ev. Kirche. Zunehmend müssen Projekte über Spenden, Kollekten oder andere freiwillige Förderungen finanziert werden.