Krank auf der Straße

Krank auf der Straße

 

 

UNTERSTÜTZEN SIE DIESES SPENDENPROJEKT EINFACH UND SCHNELL MIT IHRER ONLINE-SPENDE!

Jetzt online spenden

Mit Ihrer Spende werden Gesundheitsprojekte im Bereich der Diakonie Hessen unterstützt. Dabei werden Leistungen finanziert die für Hilfesuchende zwingend sind: das können spezielle Medikamente sein, pflegerische Leistungen, Zuzahlungen bei Medikamenten und Verbandsmaterial, Facharztbehandlungen oder Medikamente bei chronisch Kranken Nichtversicherten, Zuzahlungen bei Zähnen o.ä. sein. Denn nicht alle Menschen sind (ausreichend) krankenversichert.

Wir wissen: Die Würde des Menschen ist unteilbar.
Wir wissen auch, dass sich das Wohl einer Gesellschaft daran bemisst, wie sie mit den Schwächsten in der Gesellschaft umgeht.

Die Anzahl von Menschen in Wohnungslosigkeit und Wohnungsnot nimmt bundesweit wieder zu. Auf der Straße zu leben, ohne gesicherten Wohnraum den Lebensalltag zu bewältigen, ist für ca. 250.000 Menschen die Alltagsrealität.

Dabei ist die Wohnung alles.
Sie ist mehr als ein Dach über dem Kopf. Sie sichert ein Mindestmaß an Privatheit und Schutz, lässt Raum um Leiden auszukurieren, bietet den Rückzugsort um Krankheiten zu heilen. Krankmachende Lebensumstände, keine Priorität für den eigenen Körper, kaum oder keine Kontakte zum medizinischen Regelsystem sowie Suchterkrankungen führen zu hohen Multimorbiditätsraten und früher Sterblichkeit. Zudem ist festzustellen, dass der Anteil von Menschen mit psychischen Erkrankungen zunimmt.

Wer arm ist, stirbt früher, sogar viel früher.
Was die Wohnung für die Entfaltung des menschlichen Daseins bedeutet, können viele Menschen erst ermessen wenn sie ihre Wohnung verloren haben. Diesen Menschen in ihren vielfältigen Notlagen bieten die Einrichtungen des Diakonischen Werks regelmäßige ärztliche, pflegerische und sozialarbeiterische Hilfen im Rahmen von medizinischen Sprechstunden an.

Wer Hilfe benötigt ist willkommen.
Dies ist in der Regel die einzige Möglichkeit, Menschen in besonderen Notlagen Hilfen anzubieten und sie an das Hilfesystem der Gesundheitsfürsorge heranzuführen. Unterstützt wird die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen des Gesundheitssektors, um keine Nischenmedizin für Arme zu etablieren. Die ärztliche oder pflegerische Versorgung müssten zusätzlich und dauerhaft spendenfinanziert werden, da öffentliche Mittel hierfür nicht zur Verfügung stehen.

 

Kontakt:
Stefan Gillich
stefan.gillich@diakonie-hessen.de 

Spendenkonto:
IBAN: DE12 5206 0410 0004 0506 06
BIC: GENODEF1EK1
Kennwort: „Spende KadS“

Übersicht von Diensten und Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe in der Diakonie Hessen (PDF-Download)